Ein Einblick ins duale Studium

25. Juni 2014

Hallo an alle, die sich für ein duales Studium beim DVV interessieren. Ich bin Annika und die erste duale Studentin in diesem Verlag. Am Montag beginnt wieder mein dreimonatiger Theorieblock an der Uni in Ravensburg, aber vorher möchte ich euch noch einen kurzen Einblick in meine bisherige Zeit als duale Studentin geben.

Das Leben eines dualen Studenten wird definitiv nicht langweilig. Vor allem nicht, wenn Uni und Ausbildungsort so weit entfernt sind wie bei mir. Im schwäbischen Ravensburg bin ich als Hamburgerin eindeutig das "Nordlicht". Aber die knapp achtstündige Zugfahrt lohnt sich! Die Uni ist trotz ihrer insgesamt 3800 Studenten in Ravensburg familiär – Kurse von etwa 20 bis 30 Studenten ermöglichen den direkten Austausch mit den Dozenten und es bildet sich schnell eine Gemeinschaft. Im Gegensatz zu einer "normalen" Uni kann man hier auch einmal Fragen stellen und aktiv mitarbeiten anstatt nur zuzuhören. Im ersten Semester lernst du vor allem betriebswirtschaftliche Grundlagen wie BWL, VWL und Finanzbuchführung, aber auch etwas Medienwirtschaft und Medienproduktion. Wem der reguläre Stoff nicht genug ist, kann freiwillig noch zusätzliche Kurse belegen – Sprachkurse, Mitwirken beim Campusradio im eigenen Hörfunkstudio oder Studentensport werden kostenlos angeboten.

Der Stundenplan an der Uni ist zwar sehr anspruchsvoll – ähnlich wie bei der Arbeit hat man meist von neun bis halb fünf Vorlesungen – aber auch die Freizeit kommt nicht zu kurz. Ravensburg ist ein wunderhübsches Städtchen und mit rund 50.000 Einwohnern für Hamburger Verhältnisse recht übersichtlich. Dadurch kann man alles gut zu Fuß oder schnell mit dem Bus erreichen – was praktisch ist, denn beim Fahrradfahren auf den hügeligen Straßen merkt man schon die Nähe zu den Alpen, die man an sonnigen Tagen sogar von der Stadt aus sehen kann. Ravensburg ist das Shoppingparadies Oberschwabens, nach 20 km Fahrt ist man am Bodensee, es gibt viele kleine Cafés, einen tollen Wochenmarkt mit regionalen Spezialitäten und für Feierwütige natürlich auch Studentenpartys. 

In Ravensburg lebe ich momentan in einem Studentenwohnheim, aber wohin du ziehen willst, ist dir selbst überlassen. Du bekommst allerdings einen Mietzuschuss vom Verlag. Ich hatte zuerst die Befürchtung, dass sich die Wohnungssuche mit dem dreimonatigen Wechsel zwischen den Standorten als schwierig erweisen würde. Aber da alle Ravensburger Studenten vor dem gleichen Problem stehen, findet man sehr gut Untermieter, die während deiner Praxisphase studieren und deine Bleibe – von Wohnheimen über WGs zu Einzimmerwohnungen findet man alles – in dieser Zeit übernehmen.

Nach drei Monaten zuhören und lernen freut man sich auch mal wieder auf die Arbeit. Hier bist du – genauso wie die Azubis – in das Tagesgeschäft in den einzelnen Abteilungen eingebunden. Um einen Überblick über den Verlag zu bekommen, habe ich in meinem ersten Semester zunächst die grundlegenden Abteilungen Anzeigenverkauf, Redaktion und Vertrieb kennengelernt, im zweiten dann die kaufmännischen Controlling und Buchhaltung. Ich bin schon gespannt, was ich dieses Mal aus der Praxis in die Theoriephase mitnehmen kann.

Der DVV gehört nicht zu den Hamburger Großverlagen, was ich als sehr angenehm empfinde, weil man rasch fast alle Leute auf dem Gang kennt und auch als Auszubildender bzw. Student schnell "relevante" Aufgaben übertragen bekommt.

Alles in allem ist meine bisherige Studienzeit wie im Flug vergangen. Ich freue mich, bald von dem zweiten Theorieblock zu erzählen, der schon etwas medienspezifischer wird. Es stehen z.B. Marketing und Medienmanagement auf dem Plan. Wer mal reinschnuppern möchte, wie so ein Vorlesungsverzeichnis im 2. Semester aussieht, kann hier klicken: DHBW Ravensburg - Vorlesungsverzeichnis 2. Halbjahr.

Du hast noch mehr Fragen, auf die du hier keine Antwort findest? Dann schreib mir gerne! Ich freue mich auf deine Nachricht unter annika.deisemann(at)dvvmedia.com.

Liebe Grüße
Annika